Mittwoch, 20. Juni 2012

Besuch bei: Chef-Sache Alps


Am Montag, 11. Juni besuchte ich die Premiere von Chef-Sache Alps 2012.


Zugegeben, ich war beeindruckt, als ich in die alte Fabrikhalle eintrat und die Atmosphäre spürte – ich hatte das Gefühl, in eine völlig neue, futuristische Kochwelt einzutauchen. Mein Weg führte mich zu einer eindrücklichen Showbühne, auf der hochkarätige Köche eine imposante Inszenierung boten.

Der Auftritt von Quique Dacosta und Thomas Dorfer hat mir besonders gut gefallen. Von den beiden liessen sich im Publikum auch einige grosse Köche inspirieren. Innert kürzester Zeit traf ich viele bekannte Köche, wie Antonio Colaianni, Heiko Antoniewicz, Köbi Nett, Tanja Grandits, Domenico Miggiano und viele andere.

Nach dem offiziellen Teil der Chef-Sache durfte ich exklusiv für FBMA-Mitglieder das Podiumsgespräch leiten. Meine Gesprächspartner waren Thomas Dorfer, Küchenchef im Landhaus Bacher, in Mautern, Österreich, der unter anderen im Jahr 2009 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde und mit dem Landhaus auf Rang 91 der World’s Best ist sowie Thomas Ruhl, Mitinitiator des ersten Chef-Sache Alps. Mit Thomas Dorfer sprach ich über die Übernahme der Küchenchefposition, die vorher seine Schwiegermutter, die Grande Dame Lisl Wagner-Bacher inne hatte und über seine Wanderjahre in der Schweiz. Auf Anhieb spürte ich einen Koch mit Leidenschaft. Thomas Ruhl verriet uns, wieso er die Chef-Sache in die Schweiz geholt hat und wie er sich das Projekt Chef Sache in Europa vorstellt. Er ist überzeugt, dass dieser Event und das Networking ein Bedürfnis für die Köche ist.

Mein Fazit zu Chef-Sache Alps: Der Event war spannend und die Tatsache, dass bekannte Persönlichkeiten 185 Franken Eintritt für diesen Event bezahlt haben zeigt, dass die Akzeptanz da ist. Ich hoffe, dass die Rechnung bei den Veranstaltern aufgeht und eine weitere Chef-Sache Alps folgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen