Montag, 18. Juni 2012

«Wir kommen, um zu bleiben»

 
Dominique Demaurex


Im November eröffnet der Westschweizer Abholgrosshandel Aligro in Schlieren seinen ersten Cash&Carry-Markt in der Deutschschweiz. Salz&Pfeffer hat mit Geschäftsmitinhaber Dominique Demaurex über den geplanten Markteintritt gesprochen.


Der Abholgrosshandel in der Deutschschweiz ist hart umkämpft, wie wollen Sie bestehen?
Dominique Demaurex: Indem wir ein anderes Sortiment anbieten als die bestehenden Märkte.
   
Was heisst das konkret?
Demaurex: Im Gegensatz zu den Mitbewerbern machen wir unseren Hauptumsatz mit Frischprodukten. Wir haben zum Beispiel ein sehr grosses Fischsortiment. Auch unser Brot produzieren wir im eigenen Haus. Damit heben wir uns von der Konkurrenz klar ab.

Wieso kommt Aligro ausgerechnet jetzt in die Deutschschweiz?
Demaurex: In der Romandie betreiben wir bereits vier Märkte. Das ist genug. Nach Frankreich wollten wir nicht expandieren, darum kommen wir jetzt nach Zürich.

Wie viel haben Sie in den neuen Standort Schlieren investiert?
Demaurex: 30 Millionen Franken. Damit schaffen wir rund 100 neue Arbeitsplätze.

Wie schätzen Sie die Erfolgschancen ein?
Demaurex: Es wird Zeit brauchen, um die Kunden von unseren Dienstleistungen zu überzeugen. Aber wir kommen, um zu bleiben. Unser Engagement ist langfristig angelegt. Aligro ist ein unabhängiges Familienunternehmen mit einem authentischen «esprit», den, so glaube ich, auch die Deutschschweizer Kunden schätzen werden.

Zum gleichen Thema: http://www.salzundpfeffernews.ch/2012/06/topaktuell-westschweizer-cash-kommt.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen