Mittwoch, 11. Juli 2012

Der Belvoirpark zieht aus, um – und wieder ein

Lernen auf der grünen Wiese: Bald schon wird das für die Studenten der Zürcher Hotelfachschule Belvoirpark Realität. Weil das Gebäude von 1980 im malerischen Park durch einen Neubau ersetzt wird, zügeln sie im Spätherbst nämlich in provisorische Pavillons – und eben die stehen auf der Wiese, genauer auf dem Spickel zwischen Swiss Re, Seestrasse und Mythenquai.

Impressionen vom geplanten Neubau.
Die Entscheidung, das Alte abzubrechen und eine neue Ära einzuläuten, begründet Paul Nussbaumer, Direktor der Hotelfachschule Belvoirpark, mit den zunehmend engen Verhältnissen an der Schule. Das Gebäude sei zu klein geworden, sagt er. Über 140 Studenten zählt die Ausbildungsstätte zurzeit pro Jahrgang. An dieser Zahl soll sich, so Nussbaumer, gar nichts ändern, auch nicht im Neubau, der im Sommer 2014 parat sein soll – wenn denn alles glatt läuft: Das Gesuch um die Baubewilligung ist de facto nämlich noch hängig. Geplant ist auf jeden Fall ein fünfgeschossiger Bau, doppelt so gross wie das heutige Schulhaus und entworfen von Architekt Peter Märkli.

Nussbaumer freut sich offensichtlich: «Es ist eine Investition in die Qualität», sagt er. «Wir werden mehr Raum zur Verfügung haben – und das eröffnet uns methodisch mehr Möglichkeiten.» Will heissen: Neu wird die Hotelfachschule beispielsweise über Übungshotelzimmer oder eine Demo-Lingerie verfügen.

Im Zuge des Bauprojekts wird auch der grosszügige Park rund um die Schule neu gestaltet – vom Abbruch und Neubau indes nicht tangiert wird das öffentliche Restaurant Belvoirpark. «Da bleibt alles wie gehabt», versichert Nussbaumer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen