Donnerstag, 23. August 2012

Gygax’ Löwen wird zwangsversteigert


Schon länger wurde es gemunkelt, nun ist es definitiv: Der Landgasthof Löwen in Thörigen von Nik Gygax (18 Gault-Millau-Punkte) kommt unter den Hammer. Die Berner Zeitung bezieht sich in ihrem heutigen Artikel zum Thema auf eine Meldung des Betreibungsamts Emmental-Aargau im aktuellen Amtsblatt. Der «Liebling aller Gastrokritiker» sei bei seiner Bank endgültig in Ungnade gefallen, heisst es – weshalb sein «Löwen» nun eben zwangsversteigert werde. Am 31. Oktober soll es in Langenthal so weit sein. Die Liegenschaft wird auf einen Verkehrswert von 500 000 Franken geschätzt, schreibt die BZ, dazu komme das Inventar, das das Betreibungsamt auf 14870 Franken beziffert.

Es ist indes nicht das erste Mal, dass dem Spitzenkoch finanziell das Wasser bis zum Hals steht. Die BZ rekapituliert weiter, dass Gygax zuletzt schon vor sechs Jahren vor dem Nichts stand, als gegen ihn das Konkursverfahren eröffnet wurde. Damals konnte er die Schliessung des «Löwen» dank einem Investor und einem damit verbundenen Sanierungsplan erfolgreich retten.

Kommentare:

  1. na ja erfolgreich war diese Rettung von 6 Jahren anscheinend nicht sonst wäre jetzt nicht eine Zwangsversteigerung. Schade.

    AntwortenLöschen
  2. Pfaffhauser Viktor, Büro Metro24. August 2012 um 15:30

    Schade für die grossen Leistungen die Herr Gygax mit seinem Team gebracht hat.
    Grosse Namen wie Daniel Humm haben einen Teil ihres Rüstzeuges bei Niklaus Gygax erhalten und zeugen so auf internationalem Parkett vom Schweizer Können.
    Ich wünsche Herr Gygax uns seiner Brigade trotz allen Wiederlichkeiten alles Gute für die Zukunft.

    AntwortenLöschen
  3. Korrigierter Bericht: http://www.bernerzeitung.ch/region/emmental/Nik-Gygax-will-seinen-Landgasthof-retten/story/25244342

    AntwortenLöschen