Donnerstag, 15. November 2012

Howeg und Prodega/Growa beschliessen gemeinsame Strategie




Die beiden Marktführer im Schweizer Abhol- und Belieferungsgrosshandel, Prodega/Growa Cash+Carry und Howeg, verfolgen ab 2013 eine gemeinsame Strategie. Diese sieht vor, dass die Howeg schweizweit acht neue Regionallager baut und diese direkt  an einen bestehenden Markt der Prodega/Growa angliedert. Neu sollen die Kunden der Howeg von diesen Regionallagern aus beliefert werden. Die ersten vier Regionallager entstehen in Quartino, Satigny-Genf, Chur und Neuendorf und sollen Ende 2013 betriebsbereit sein. Im Mai 2013 wird in Satigny-Genf zudem ein neuer Abholmarkt der Prodega/Growa eröffnet.

Von der gemeinsamen Strategie profitiert vor allem die Howeg. Das Sortiment der Howeg wird neu bis zu 30000 Artikel enthalten, dazu gehören Frischprodukte wie Früchte, Gemüse, aber auch Fleisch-, Fisch-, oder Molkereiprodukte. Durch die Angliederung an die regionalen Prodega/Growa-Märkte wird Howeg seinen Kunden zudem mit regionalen Spezialitäten versorgen können, was bis anhin, mit dem zentralen Lager in Winterthur, nicht möglich war. Die Marken Prodega/Growa und Howeg werden trotz des Zusammenschlusses weiterhin eigenständig auftreten. Geführt wird das Unternehmen von den beiden bisherigen Geschäftsführern Daniel Böhny und Philipp Dautzenberg gemeinsam. Der Howeg-Hauptsitz sowie das bisherige Zentrallager der Howeg in Winterthur werden geschlossen. Gleichzeitig wird per 2015 ein Regionallager bei der heutigen Growa in Winterthur eröffnet. Es ist kein Stellenabbau geplant. Die betroffenen Mitarbeiter wurden heute morgen informiert, ihnen werden alternative Lösungen innerhalb der Transgourmet Schweiz AG oder in der Coop Gruppe angeboten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen