Dienstag, 20. November 2012

Sternenregen 2013

Bild: zVg
 


In der Schweiz sind erstmals 100 Betriebe mit Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. Das sei eine Rekordzahl, die das hohe Niveau der schweizerischen Gastronomie belege, schreibt der Guide Michelin in der heutigen Medienmitteilung.

Die neuste Ausgabe des Gourmet-Führers bestätigt die beiden bisherigen Drei-Sterne-Restaurants: das «Schauenstein» in Fürstenau sowie das «Hôtel de Ville» in Crissier. Küchenchef Benoît Violier habe das Haus in Crissier auf höchstem gastronomischen Niveau halten können, nachdem er im vergangenen April das Restaurant vom Spitzenkoch Philippe Rochat übernommen hatte, begründen die Michelin-Tester die hohe Auszeichnung.

Über einen zweiten Stern können sich dieses Jahr Tanja Grandits und Rolf Fliegauf freuen. Die Küchenchefin vom Restaurant Stucki in Basel hat die Tester mit ihrer Aromenküche überzeugt und gesellt sich damit neben Anne-Sophie Pic als zweite Frau zu den Zwei-Sterne-Köchen der Schweiz. Rolf Fliegauf war bisher im Restaurant Ecco in Ascona, wo er während der Sommersaison tätig ist, mit zwei Sternen dotiert. Nun wurde er auch im «Ecco on Snow» in Sankt Moritz, welches nur während der Wintersaison geöffnet ist, mit zwei Sternen belohnt. 

Neun Schweizer Restaurants erhalten in diesem Jahr neu einen Stern:
Basel: «Bel Etage» und «Matisse»
Villarepos: «L’Auberge de la Croix Blanche»
St.Moritz/Champfèr: «Talvo By Dalsass»
Hergiswil: «Seerestaurant»
Morges: «Le Petit Manoir»
Vevey: «Le Restaurant»
Zermatt: «Heimberg»
Zürich: «Clouds»

Im Guide Michelin 2013 sind insgesamt zwei Betriebe mit drei Sternen, 18 Betriebe mit zwei Sternen und 80 Betriebe mit einem Stern verzeichnet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen