Freitag, 11. Januar 2013

Gründer des Montreux-Jazz-Festivals und Pfefferzeichen-Preisträger Claude Nobs ist gestorben

Pfeffer-Preisträger Claude Nobs an der Salz&Pfeffergala 2004. (Bild: Marcel Studer)
Claude Nobs, der Gründer des Montreux-Jazz-Festivals ist gestern Donnerstagabend im Alter von 76 Jahren gestorben. Er war an Heiligabend während einer Langlauftour gestürzt. Nach einer Operation fiel er ins Koma und ist seither nicht mehr aufgewacht. Claude Nobs sei «im Beisein von Familie und Freunden friedlich eingeschlafen», heisst es in der Medienmitteilung des Montreux-Jazz-Festivals.

Claude Nobs hat das Montreux-Jazz-Festival nicht nur gegründet, sondern war massgeblich für dessen grossen und langjährigen Erfolg verantwortlich.

Ursprünglich hatte der Bäckerssohn Koch gelernt und arbeitete danach beim Fremdenverkehrsbüro von Montreux. Auf einer Reise nach New York knüpfte er seine ersten wichtigen Kontakte zum Musikbusiness. 1964 veranstaltete Nobs das erste Konzert der Rolling Stones ausserhalb Grossbritaniens und 1967 führte er das erste Jazzfestival in Montreux durch. Fortan pilgerten die bekanntesten und begabtesten Musiker für ihren Auftritt an den Genfersee. Dank Claude Nobs unermüdlichen Einsatz, seiner Begeisterung für die Musik und seinem Gespür für Talent wurde das Jazzfestival Montreux in kurzer Zeit bei Publikum und Musikern gleichermassen beliebt.


Salz&Pfeffer ehrte ihn als erste

Am 25. September 2004 verlieh die Edition Salz&Pfeffer Claude Nobs für seine hervorragenden Leistungen im Tourismus das Pfefferzeichen. Der Tourismus-Pfefferzeichen-Preis war mit 7500 Franken dotiert und war die erste Auszeichnung, die Claude Nobs für sein Engagement erhielt.


Ergreifender Moment: Alexander Pereira (links) ging für die Preisübergabe an Claude Nobs (rechts) auf die Knie.

Hier ein Auszug aus der damaligen Medienmitteilung von Salz&Pfeffer:

«Spinner nannten ihn seine Bekannten, als er 1967 das erste Jazzfestival in Montreux auf die Beine stellte. Claude Nobs, der von sich sagt, er sei immer ein Kind und ein Träumer geblieben, liess sich nicht beirren. Montreux Jazz ist heute eine international bekannte Marke. Das Sommerfestival geniesst weltweiten Ruhm, wird von Sponsoren, Künstlern und Musikkonsumenten gleichermassen geachtet.» Die Laudatio hielt Alexander Pereira, Direktor des Zürcher Opernhauses.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen