Dienstag, 26. März 2013

Bernhard Kuster verlässt Gastrosuisse




In einer kurzen Medienmitteilung informiert Gastrosuisse heute, dass Direktor Bernhard Kuster das Unternehmen verlässt beziehungsweise bereits verlassen hat. Die operative Verbandsführung übernimmt in einer Übergangsphase der stellvertretende Direktor Hannes Jaisli. Der Grund für den Weggang von Kuster erfolgt laut Pressetext aufgrund einer beruflichen Neuorientierung. Die Medienmitteilung wirft allerdings mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Bernhard Kuster verweist am Telefon kurzangebunden an die Medienstelle von Gastrosuisse, derweil letztere zurzeit keine weiteren Auskünfte gibt. Bernhard Kuster trat sein Amt als Direktor am 1. Februar 2011 an – als Nachfolger von Anton Schmutz, der dem Verband damals nach einer kurzen Amtszeit «aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Verbandsführung» den Rücken gekehrt hatte.




Kommentare:

  1. Schon wieder einer verheizt... Was muss das für ein Scheissverband sein, bei dem ein GF nach dem anderen nach kurzer Zeit geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht immer den GF recht geben! Diese sind ja nur Arbeitnehmer. Es empfiehlt sich, beide Seiten anzuhören und sich dann ein Urteil zu fällen.

      Löschen
  2. Trainer werden entlassen am Laufmeter

    trotz Erfolge in der Vergangenheit – die einen mehr (Champions League) die anderen weniger (Schweizer Meister) werden solche Macher von einem Tag auf den anderen entlassen.
    leute die etwas bewegen und erfolgreich sind, müssen leider auch mit den Misserfolgen umgehen können und damit rechnen, dass bei nicht erfüllen des erwarteten Erfolg, diese per sofort ihren Dienst quittieren können bzw. müssen.
    So und noch mehr läuft es meistens ab, auch in anderen Vereinen bzw. Verbänden. In diesem Fall, denke ich gehen die falschen des öffteren. Es hat da Herren, bei denen ist die Zeit schon längst abgelaufen.

    AntwortenLöschen