Freitag, 28. Februar 2014

Ein gelungener Auftakt


Ihr seid spitze! Ok, das wussten wir schon vorher, aber seit unserem Aufruf, am Projekt «Zu helveTisch!» mitzumachen, sind wir mehr denn je davon überzeugt, dass es in hiesigen Küchen vor Innovation nur so brummt. Zahlreiche Tüftler, Küchenchefs, Foodvernarrte, Produzenten und Herzblutköche haben sich bei uns gemeldet und dargelegt, wie sie die Schweizer Küche tagtäglich zelebrieren und was sie über die einzelnen regionalen Küchen wissen. Ein glorreicher Auftakt mit «Zu helveTisch!» ist uns gelungen. Damit auch unsere Leser daran teilhaben können, scheuen wir keine Mühen, das gesammelte Wissen zusammenzutragen, journalistisch aufzubereiten und allen Interessierten zugänglich zu machen. Das wird spannend! Bald bieten wir euch zudem die brandneue Online-Bibliothek «Zu helveTisch!».

Einen ersten Wurf präsentieren wir euch bereits heute, mit der ersten Ausgabe des Magazins Salz&Pfeffer in unserem Jubiläumsjahr.



Der Titelkoch Fabian Spiquel kommt aus Australien und hat den Schweizern so einiges zu bieten. Er freut sich besonders, wenn er Köche zu Gast hat, die er, zusammen mit der herkömmlichen Gästeschar, im «Maison Manesse» mit sogenannten Superfoods überrascht.











 Im Artikel «Das grosse Geschäft» haben wir aus aktuellem Anlass das Kreditkartengeschäft unter die Lupe genommen. In der EU soll die Interbankenentgelte in den nächsten Jahren drastisch gesenkt werden, was die Schweizer Wettbewerbskommission dazu veranlasst hat, aktiv zu werden. Gute Nachrichten für die Gastronomie.








Die doch recht hohe Direktorenfluktuationsrate beim Branchenverband Gastrosuisse hat uns dazu veranlasst, die Hintergründe zu recherchieren. Fakt ist, der Verband prüft seine operativen und strategischen Strukturen. Und dafür ist es auch höchste Zeit. Mehr erfahren Sie im Artikel «Die letzte Runde».









Alexander Dal Farra trägt Musik im Herzen. Er sorgt mit «hotelradio.fm» dafür, dass im Gastgewerbe die richtige Musik am richtigen Ort läuft. Im Interview «Was meint der Boss?» erklärt er, worauf Gastronomiebetriebe bei der Musikauswahl achten sollen.










Mit seiner knallgrünen Farbe und vielfältigen Aromen erobert Matcha zurzeit europäische Gaumen. Der japanische Grüntee, der mit grossem Aufwand hauptsächlich im Schatten kultiviert wird, ist denn nicht nur als Getränk heiss begehrt. Mehr dazu lest ihr in der Rubrik «Fest & flüssig».










Exklusiv für das Projekt «Zu helveTisch!» hat der Berner Koch Alex Rufibach drei Schweizer Gerichte gekocht. Wir präsentieren diese in der Rubrik «Drei Gänge von». Zur Schweizer Küche hat Rufibach allemal viel zu sagen.










 Und zu guter Letzt präsentieren wir euch, nicht ohne Stolz, die neue Rubrik auf der letzten Seite: die «Rössli» der Schweiz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen