Donnerstag, 10. April 2014

Salz&Pfeffer verlost Gratistickets für «Chef Alps» 2014

Am International Cooking Summit «Chef Alps» treten am 18. und 19. Mai neun internationale Spitzenköche im «StageOne» in Zürich-Oerlikon auf. Salz&Pfeffer verlost dreimal zwei Zweitages-Tickets für den exklusiven Event. An der Verlosung nimmt jeder teil, der uns bis am 25. April eine E-Mail mit dem Betreff «Chef Alps» sowie seinen Kontaktdaten an redaktion@salz-pfeffer.ch schickt. Und das erwartet die glücklichen Gewinner:

Programm Sonntag

Esben Holmboe Bang
Den Anfang macht der Däne Esben Holmboe Bang um 14 Uhr. Die norwegische Küche ist in der internationalen Gourmetszene noch immer ein Geheimtipp. Erforscht wird das unbekannte Terrain ausgerechnet vom dänischen Spitzenkoch, der seine Kochkunst im norwegischen Restaurant Maaemo zelebriert. Esben Holmboe Bang arbeitet ausschliesslich mit Bio- beziehungsweise biodynamischen oder wildwachsende Zutaten. Sein mutiger Stil hat ihm internationale Anerkennung eingebracht. 15 Monate nach der Eröffnung des «Maaemo» wurde seine Küche mit gleich mit zwei Sternen ausgezeichnet. www.maaemo.com



Poul Andrias Ziska
Um 15.15 Uhr folgt mit Poul Andrias Ziska ein weiterer Jungstar aus dem Norden. Der Chefkoch des Restaurants Koks in Tórshavn (das ist die Hauptstadt der dänischen Färöer-Inseln) repräsentiert die nächste Generation der neuen nordischen Küche. Ziska arbeitet ausschliesslich mit traditionellen Färöer Zubereitungsmethoden. Die Hauptrolle spielt dabei «Ræst», eine Kombination aus Fermentierung und Reifung von Fleisch und Fisch. Das Restaurant Koks
wurde als bestes dänisches Restaurant nominiert und zählt unter Gastroexperten zu den 17 besten Skandinaviens. www.koks.fo


Olivier Bajard
Mit Olivier Bajard betritt um 16.30 Uhr ein Meisterpatissier die Bühne des «StageOne». Bajard ist unter anderem Meilleur Ouvrier de France, Dessertweltmeister, Buchautor und Gründer der berühmten Ecole Internationale de Pâtisserie in Perpignan.
www.olivier-bajard.com





Ángel León
Den Schlusspunkt des ersten Tages setzt um 18 Uhr der Andalusier Ángel León, der 2013 als «Bester Koch Spaniens» ausgezeichnet wurde. Weltweit ist León als «Koch des Meeres» bekannt. Wie kaum jemand beschäftigt er sich kochtechnisch  mit den Schätzen der Meere. Dabei ist er ein glühender Verfechter der nachhaltigen Fischerei und der demütigen Wertschätzung allen Lebens im Meer. Statt Gemüsegärten unterhält León Planktongärten im Nationalpark Coto de Doñana. Mit seiner experimentellen Kulinarikforschung hat er sich bereits in jungen Jahren einen grossen Namen in der Avandgardeküche Spaniens erarbeitet. Bevor Ángel León seine Kochkarriere startete, fuhr er übrigens als Matrose zur See. www.aponiente.com

Programm Montag

Virgilio Martínez
Der zweite Tag von «Chef Alps» beginnt fulminant. Es lohnt sich, bereits um 9.30 Uhr vor Ort zu sein. Dann zeigt Virgilio Martínez, Küchenchef des Restaurants Central in Miraflores/Lima seine Kunst. Die peruanische Küche gehört zu den besten der Welt. Das Restaurant Central ist das viertbeste Restaurant von Lateinamerika. Virgilio Martínez zelebriert eine radikale Naturküche. Nicht selten entdeckt er vergessene Knollengewächse oder Kräuter neu. Seine Zutaten findet er in Peru selbst, im Pazifik, im Dschungel oder in den Anden. www.centralrestaurante.com

Stefano Baiocco
«Anarchie aus dem Gemüsebeet» nennt Stefano Baiocco seinen Lieblingssalat aus je einem Blatt aller 150 unterschiedlichen Gewürzpflanzen, die er in seinem Kräutergarten pflegt. Von seinem Lieblingskraut, dem Basilikum, züchtet er nicht weniger als neun Varianten, unter anderem solche mit Zimt-, Zitronen- oder Larkitzearoma. Der junge Italiener besitzt Humor und Talent. Für seine «einfache Naturküche», die er im Grand Hotel a Villa Feltrinelli zelebriert, wurde er mit zwei Sternen ausgezeichnet. Seine selbstgemachte Pasta zählt zu den besten des ganzen Landes. Im «StageOne» steht er ab 10.30 Uhr auf der Bühne. www.villafeltrinelli.com

Daniel Achilles
Um 11.45 Uhr zeigt Daniel Achilles vom Berliner Restaurant Reinstoff seine Künste. Der mit zwei Sternen und 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnete Küchenchef steht für eine leichte moderne Gourmetküche auf der Basis «reiner Stoffe». Einer seine Gänge heisst etwa «ganznah», dabei zollt Achilles aktuellen Themen wie der Produktknappheit oder der Überfischung Tribut und verwendet fast ausschliesslich Zutaten aus der Region Berlin. Zum Beispiel einen Flussbarsch aus der Müritz, den er in Kerbelbutter mit Wasserspinat reicht. www.reinstoff.eu

Josean Alija
Nach dem Lunch um 13.30 Uhr entführt Josean Alija die Besucher in seine Welt. In das Spiel mit Essenzen der Erde und ihren Produkten. Sein avantgardistischer Kochstil ist geprägt von unterschiedlichsten Aromen, Texturen und Geschmäckern. Alija hat in den letzten Jahren zahlreiche internationale Titel abgeräumt, unter anderem den «Young Chef»-Award im Jahr 2000, den «Best International Chef» im Jahr 2009 sowie 2010 den Award für «Conceptual Innovation». Josean Alija ist mit einem Stern ausgezeichnet. www.nerua.com

Andreas Döllerer
Den Schlusspunkt setzt um 15 Uhr der Österreicher Andreas Döllerer, Küchenchef des Döllerer's Geniesserrestaurant in Golling. Eng mit seiner Heimat verbunden, zelebriert Döllerer eine «Cuisine Alpine», seine kulinarischen Leistungen basieren konsequent auf heimischen Gemüsesorten, Kräutern, Milchprodukten sowie auf Fleisch und Fisch seiner Heimat. Döllerer wurde 2010 zum «Koch des Jahres» von Gault&Millau und 2012 zum «Gastronom des Jahres» von Falstaff gekürt. Andreas Döllerer hält derzeit 18 Punkte von Gault&Millau. www.doellerer.at

Weitere Informationen zum International Cooking Summit finden sich auf
www.chef-alps.com





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen