Dienstag, 26. August 2014

Das neue Salz&Pfeffer ist da – mit Chili und unangenehmen Fakten






Wir melden uns zurück aus der Sommerpause. Und zwar mit ordentlich Elan – wovon wir euch gern sogleich überzeugen. In der brandneuen Ausgabe, die in diesen Tagen in eure Briefkästen wandert, findet ihr darum ein erfrischendes Interview mit dem fleissigen Shootingstar Nenad Mlinarevic. Ihr lest eine fundierte Reportage über die spannende Welt der Chilischote und ein Gespräch mit Fachmann Alex Armbrüster, der über aktuelle Trends in der Barwelt fachsimpelt. Und ihr seht, welche drei rustikal-raffinierten Gänge uns der mit zwei Michelin-Sternen dekorierte Meister Reto Lampart gezaubert hat.

Pünklich auf die Zagg präsentieren wir euch zudem eine exklusive Recherche zu den Geldflüssen des Landesgesamtarbeitsvertrages. Über 17 Millionen Franken haben die gastgewerblichen Mitarbeiter der Schweiz im Jahr 2012 in das Vollzugskonto des L-GAV einbezahlt. Unklar ist, was mit diesem Geld geschieht. Wir haben nachgeforscht und decken zum Beispiel auf, dass sich die 19 Mitglieder der Paritätischen Aufsichtskommission allein im Jahr 2012 einen Aufwand von 436 000 Franken haben gutschreiben lassen. Darüber reden wollte die Kommission allerdings nicht. Die Resultate der ausführlichen Recherche lest ihr ab morgen bei uns. Übrigens auch online auf www.salz-pfeffer.ch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen