Mittwoch, 1. Oktober 2014

Das neue Salz&Pfeffer – eine wilde Nummer

Liebe Leute, lasst euch eins gesagt sein: Die aktuelle Ausgabe von Salz&Pfeffer hats einmal mehr in sich. Wir freuen uns, euch die Nummer sechs dieses Jahres zu präsentieren – und legen euch hiermit einige unserer Themen besonders ans Herz.

Mit Bernadette Lisibach haben wir eine Frau aufs Cover gehievt, die zurückhaltend wirkt und in eben dieser Zurückhaltung viel be-wirkt. In der «Neuen Blumenau» in Lömmenschwil kocht die mit 15 Gault-Millau-Punkten dotierte Köchin klassisch und ohne Firlefanz – aber mit Anspruch.

Gradlinig ist auch Christian Geisler vom «Kunsthof» in Uznach unterwegs: In der Rubrik «Drei Gänge von» zelebriert er Flusskrebs, Sommerreh und Ziegenkäse. Wir sind davon sehr angetan.

Passend zur Saison widmen wir eine grosse Geschichte der Jagd. Wir haben uns auf die Pirsch gemacht und verschiedene Wild-Köche aufgespürt, die den kulinarischen Herbst mit Leib und Seele leben.

Brandaktuell ist auch unsere Reportage über die Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich, die just in diesen Tagen ihre neuen Räume bezieht. Wir haben uns auf dem Areal umgesehen und stellen das Konzept vor, das nicht nur architektonisch, sondern auch schulisch eindrücklich modern ist.

Imponiert haben uns – last but not least – auch die Produzenten, die dem Land zurzeit allerlei köstliche Käse-Neuheiten bescheren. Im Hinblick auf die grosse Käsetagung, die im Rahmen der diesjährigen Gourmesse stattfinden wird (dazu später mehr), stellen wir findige Köpfe vor, die dem Schweizer Käsemarkt zu einem regelrechten Schub verholfen haben.

Na? Gluschtig gemacht? Sehr gut. Und wer Salz&Pfeffer (noch) nicht abonniert hat, kann die aktuelle Ausgabe ausnahmsweise kostenlos lesen – auf unserer Homepage findet sich der Link zum E-Paper.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen