Mittwoch, 3. Juni 2015

«ChefAlps»: Das Line-up

Andoni Luis Aduriz, die aktuelle Nummer sechs auf der «The World's 50 Best Restaurants»-Liste,
steht am Sonntag in Zürich auf der Bühne.

Noch viermal schlafen – dann ist es so weit: Am Sonntag, 7. Juni und am Montag, 8. Juni findet in der Zürcher Eventhalle «StageOne» das international besetzte Fachsymposium «ChefAlps» statt. Dieses hat sich längst einen festen Platz im Veranstaltungsjahr der Branche erobert. Auch das Line-up der vierten Ausgabe kann sich sehen lassen. Zu Gast sind europäische Spitzenköche, die sich mit unkonventionellen Rezepten, Unternehmergeist und einer eigenständigen Handschrift hervortun. An dieser Stelle tragen wir für euch zusammen, wer wann auf der Bühne stehen wird – und sagen kurz, warum jeder der Referenten spannend ist.

Den Auftakt macht der schwedische Spitzenkoch Magnus Ek. Mit seinen konsequent auf regionalen Zutaten basierenden Gerichten gilt er als Pionier der nordischen Naturküche – und ist damit bis heute erfolgreich. Anschliessend stellt sich der spanische Avantgardekoch Andoni Luis Aduriz auf die «ChefAlps»-Bühne. Der gebürtige Baske ist in seinem Landrestaurant Mugaritz soeben als Nummer sechs der «The World's 50 Best Restaurants»-Liste bestätigt worden und gilt als einer der fortschrittlichsten Köche überhaupt. Aus Italien reist Davide Oldani an. Er kreiert aus auf den ersten Blick unspektakulären Zutaten raffinierte Kompositionen. Das ist spannend. Mindestens so spannend aber ist, dass er es schafft, seine sternegekrönte Küche zu sehr moderaten Preisen anzubieten. Wie er das macht – auch das soll ein Thema sein. Mit Christian Geislers «Heimspiel» wird das Sonntagsprogramm beschlossen. Der «Aufsteiger des Jahres 2015» von Gault&Millau wirkt im «Kunsthof» in Uznach und ist einer der aussergewöhnlichsten jungen Spitzenköche unseres Landes. Punkt.

Am Montag startet das Symposium mit dem Auftritt des Seafoodspezialisten Alexandre Bourdas aus Frankreich. Er präsentiert seine Erfolgsformel, die da lautet: «Geschmack – Qualität – Natur». Voilà. Später liefert Vier-Hauben-Starchef Norbert Niederkofler, der aus Italien anreist, für jede Menge Denkanstösse – er wird nämlich auch erzählen, was hinter seinem interdisziplinären Forschungsprojekt «Cook the Mountain» steckt, das an der Expo in Mailand für Furore sorgt. Auf Niederkofler folgt dann Mauro Colagreco. Der argentinische Avantgardekoch ist in Frankreich am Werk und belegt in der druckfrischen «The World's 50 Best Restaurants»-Liste erneut Platz elf. Hoch gefeiert wird auch Richard Rauch, der aus Österreich anreist und dort zum aktuellen «Koch des Jahres» gekürt wurde. Er wird auf der «ChefAlps»-Bühne zeigen, mit welchen Kreationen er sein ländliches Wirtshaus in ein Sternerestaurant verwandelt hat. Die Schlussperformance des hochkarätigen Line-ups übernimmt schliesslich Christian Bau aus Deutschland. Er wird mit Kreationen wie «Memories of Japan» oder «Island Shrimp» seinen unvergleichlichen «bau.stil» dokumentieren.

Wir freuen uns.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Programm in Kürze


Sonntag, 7. Juni 2015


14 Uhr – Magnus Ek (Schweden)
15.15 Uhr – Andoni Luis Aduriz (Spanien)
16.30 Uhr – Davide Odoni (Italien)
18 Uhr – Christian Geisler (Schweiz)


Montag, 8. Juni 2015


9.30 Uhr – Alexandre Bourdas (Frankreich)
10.30 Uhr – Norbert Niederkofler (Italien)
11.45 Uhr – Mauro Colagreco (Frankreich)
13.30 Uhr – Richard Rauch (Österreich)
15 Uhr – Christian Bau (Deutschland)
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen