Mittwoch, 17. Juni 2015

Katzentisch.ch geht online

(Foto: Kay Fochtmann/Photocase.com)
Ab morgen ist die Zürcher Gastronomie um ein Online-Tool reicher: Das Start-up-Unternehmen Flashtables.com lanciert mit katzentisch.ch ein neues Restaurantbuchungssystem für die Limmatstadt. Von diesem sollen Lokalbetreiber und Gäste gleichermassen profitieren. Das Konzept ist so simpel wie bestechend: Auf der Plattform stellen Gastronomen ihre freien Tische für den gleichen Abend zur Verfügung. Der Gast hat ab 17 Uhr die Möglichkeit, einen solchen zu ergattern. Er erhält zusätzlich ein vom Restaurant offeriertes Goodie – vielleicht ein Glas Champagner zur Begrüssung oder den Shuttledienst zum Lokal –, während der Wirt aufgrund der spontanen Tischvergabe sein Abendgeschäft ohne grossen Aufwand optimieren kann. Die Rechnung wird der vom Gast hinterlegten Kreditkarte belastet und diesem am Folgetag per E-Mail zugestellt. Alles total unkompliziert also.

Ein kurzer Exkurs zur Begriffsklärung: Katzentische sind jene Tische, die trotz voll besetztem Restaurant leer bleiben (etwa wegen kurzfristiger Absagen von Reservationen oder No-Shows). Beim neuen Buchungsportal ist der Name also insofern Programm, dass es dem Gastronomen hilft, besagte Plätze doch noch zu verkaufen – und zugleich der Tatsache Rechnung trägt, dass viele Beizenbesuche auf einer spontanen Entscheidung beruhen.

Hinter dem viel versprechenden Konzept stehen der Gastronom und Digital-Pionier David de Brito sowie der Schweizer Unternehmer Thomas Sterchi, der unter anderem die Onlineplattform jobs.ch mitbegründete, mit der Sihlcity Gastro AG aber auch im Gastgewerbe aktiv ist. Beide Macher sind in der (Zürcher) Gastroszene keine Unbekannten. Und das dürfte mitunter die recht illustre Auswahl an buchbaren Restaurants erklären, die nicht selten zu den oft ausgebuchten oder aufstrebenden Häusern der Stadt zählen.

Morgen geht das Portal für einen Softlaunch online, der offizielle Start ist für den September geplant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen