Donnerstag, 18. Juni 2015

Zentrum für das kulinarische Erbe der Alpen geplant

Dominik Flammer
Die dreiteilige Buchserie «Das kulinarische Erbe der Alpen» war sowohl bei den Produzenten als auch bei den Konsumenten ein voller Erfolg. Nun soll im ehemaligen Kapuzinerkloster in Stans im Kanton Nidwalden und damit im Herzen des Alpenraums im Sommer 2017 das «Zentrum des kulinarischen Erbes der Alpen» entstehen. Geplant ist ein Kompetenz- und Weiterbildungszentrum für die enorme alpine Biodiversität, die wiedererstarkte regionale Kulinarik und die wachsende Vielfalt an Direktvermarktern und Nischenproduzenten, die für den Erhalt, die Förderung und die Vermarktung unseres vielfältigen kulinarischen Erbes verantwortlich sind. «Es soll eine Slow-Food-Akademie werden, in der es Weiterbildungen unter anderem in sensorischen oder kulinarischen Themen gibt», sagt Buchautor Dominik Flammer.


Zudem laden die Macher von «Das kulinarische Erbe der Alpen» gemeinsam mit den Organisationen Slow Food Zentralschweiz und Pro Specie Rara sowie «Der Kulinariker» nach Hildisrieden zum 1. Innerschweizer Slow-Food- und Pro-Specie-Rara-Markt ein. Dieser findet am 28. Juni von 10 bis 16 Uhr statt. Vor der einzigartigen Kulisse rund um den Archehof Neuhof, mit traumhaftem Blick auf den Sempachersee, präsentieren rund 30 Produzenten ihre mit viel Liebe und handwerklichem Wissen angebauten und hergestellten Köstlichkeiten – von Aargauer Safran und Käsespezialitäten von Toggenburger Geissen über Fleischspezialitäten vom Rätischen Grauvieh, feinste Öle und Sortenhonig aus Österreich bis hin zu Seetaler Birnenspezialitäten, regionalen Milchprodukten und vielem mehr.

Anreise
 mit dem ÖV: zum Beispiel mit dem Bus 52 ab Bahnhof Luzern Richtung Rickenbach bis Neudorf/Gormund und dann zu Fuss zirka 20 Minuten über den Golfplatz bis zum Archehof. Wer mit dem Auto kommt, kann bis zum Archehof fahren. Parkplätze sind vorhanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen