Freitag, 31. Juli 2015

Kuriose Wünsche weltweit

(Foto: gutauer/photocase.de)
Der Mensch ist bisweilen ein recht sonderliches Geschöpf. Das zeigt auch eine Umfrage des Onlineportals Hotels.com, die im Frühjahr durchgeführt wurde und an der über 4700 Leute aus 28 Ländern teilnahmen. Die Befragten gaben Auskunft darüber, welche Hotelservices sie als Gäste gern hätten.

Fazit? Ganz oben auf der Wunschliste steht global gesehen ein «Schokolade-Salon». 34 Prozent der Umfrageteilnehmer entpuppten sich als Naschkatzen, die sich im Hotel gern frei an Pralinen bedienen würden. Besonders favorisieren die Argentinier Süsses (mit 55 Prozent), dicht gefolgt von den Brasilianer (47 Prozent) und Indern (43 Prozent). Unsere Nachbarn wählten einen anderen Service auf Platz eins: Deutsche Hotelgäste träumen mehrheitlich davon, täglich frische Blumen auf dem Zimmer vorzufinden (32 Prozent). Okay.

Dann wirds rasch schräg. So hievten die Umfrageteilnehmer aus Deutschland mit zwölf Prozent das Angebot «Weck-Anruf eines Promis» auf Rang drei ihrer Wunschliste. Reisende aus Irland und Kolumbianer wiederum wünschen sich mit acht beziehungsweise neun Prozent eine Gitarre im Hotelzimmer. Und während 14 Prozent der befragten Mexikaner einen Tiersitter-Service im Hotel stark fänden, bevorzugen die Norweger (mit neun Prozent) das Gegenteil: Sie würden sich während ihres Aufenthalts gern ein Haustier mieten können.

In Asien sind – ganz generell – die Dienste eines Butlers besonders gefragt. Die Südkoreaner wünschen sich einen Schlaf-Butler, der mit ihnen den erholsamen Schlaf trainiert (29 Prozent), ebenso wie die Befragten aus China mit 20 Prozent. Und taiwanesische Hotelgäste? Die möchten einen Parfüm-Butler, der für sie den idealen Duft auswählt. Mit ordentlichen 45 Prozent landet dieser Service tatsächlich auf Platz eins ihrer Wunschliste.

Dass an der Umfrage keine Schweizer teilgenommen haben, ist natürlich schade. Dafür bleibt hier Raum für fröhliche Spekulation. Denn sicher ist eins: Kuriose Wünsche finden sich garantiert auch hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen