Freitag, 10. Juli 2015

Pächter gesucht: Die «Moospinte» ist zu haben

Stefanie und Sascha Berther
(Archivbild von 2011)
Ende Jahr werden sich Stefanie und Sascha Berther von der «Moospinte» in Münchenbuchsee verabschieden. So stehts in der Medienmitteilung, die heute auf der Redaktion eingegangen ist. Das ist schade, finden wir. Und wir scheinen mit unserem Bedauern nicht allein. «Ich hätte mich gefreut, wenn Stefanie und Sascha Berther die «Moospinte» in Pacht übernommen hätten», lässt sich Anton Kräuliger zitieren. Er ist der Besitzer des legendären Gourmetrestaurants, seit er dieses vor bald sechs Jahren Oskar «Chrüter Oski» Marti abgekauft hat.

Damals setzte er das junge Wirtepaar Berther als Gastgeber ein – und liess dieses weitgehend seinen eigenen Weg gehen. Eine gute Entscheidung, wie sich bald zeigen sollte: Immerhin zeichnete Gault&Millau die «Moospinte» in der Berther-Ära mit 16 Punkten aus und von Michelin gabs einen Stern. Kräuliger spricht von einem «Glücksfall». Jedoch will er die Gesamtverantwortung für den Betrieb per Januar 2016 in die Hände eines Pächters legen. Stefanie und Sascha Berther hätten sich das Angebot, das Haus in Pacht zu übernehmen, gut überlegt, heisst es in der Mitteilung. Am Ende schlugen sie es dann aber doch aus. «Sie möchten weitere berufliche Erfahrungen sammeln», so die Begründung – mit der Nachbemerkung, dass die Gastgeber ihre Wirkungsstätte mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen werden. «In der Moospinte hatten wir die einmalige Chance, unsere Vorstellungen in einem besonderen Betrieb zu verwirklichen. Doch nun freuen wir uns auf eine neue Herausforderung.»

Konkret heisst das: Für die «Moospinte» wird ein Pächter gesucht, die entsprechende Ausschreibung soll nach der Sommerpause erfolgen. In der Zwischenzeit (beziehungsweise bis Ende Jahr) wollen Stefanie und Sascha Berther «weiterhin alle Register» ziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen