Donnerstag, 12. November 2015

Das neue Salz&Pfeffer: eine fette Nummer




172 Seiten stark ist die heute druckfrisch von der Presse gelaufene Igeho-Ausgabe von Salz&Pfeffer – ein Rekord. Titelkoch ist Patrick Zimmermann. Zusammen mit seiner Frau Corinne führt der Elsässer seit einem Jahr das Wirtshaus zur Säge in Flüh. Im Oktober bewerteten die Tester von Gault&Millau und Michelin Zimmermanns Küche aus dem Stand heraus mit 17 Punkten und einem Stern. Trotzdem ist das Lokal ein Ort des gepflegten und zugleich unkomplizierten Genusses geblieben. Aber seht selbst.

video

Noch ohne Sterne aber mit tonnenweise Ambitionen ausgerüstet sind die junge Köche, die wir im Zuge unserer alljährlichen Talentsuche gefunden haben. In der aktuellen Ausgabe stellen wir die ersten drei Protagonisten vor, im Dezember folgt dann der zweite Teil der Geschichte.

Weiter haben wir einer Charmoffensive des Militärs in einer Berufsschule beigewohnt. Das erklärte Ziel: angehende Köche – und vor allem Köchinnen – für eine militärische Karriere zu motivieren. Hochinteressant sind auch die Aussagen von Daniel Saurenmann und René Eisenring. Im Interview sprechen die beiden Experten über das neue Lebensmittelgesetz und darüber, was genau dieses für die Gastronomie bedeutet. Ist gar alles weniger schlimm, als es scheint? Wir haben die Antworten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen