Dienstag, 15. Dezember 2015

Kaviar aus dem Wallis



Am 27. November 2015 nahm die Kasperskian AG in Leuk-Susten ihren operativen Betrieb auf und startete die Anlage zur Kaviar-Produktion. Dank einer neuen Technologie kann der Kaviar gewonnen werden, ohne dass die Störe dazu getötet werden müssen. «Der Respekt gegenüber der Umwelt und gegenüber den Tieren, den Fischen in unserem Fall, ist wichtig für uns», sagt Peter Brabeck-Letmathe, Verwaltungsratsmitglied der Kasperskian AG in seiner Eröffnungsrede.

In insgesamt fünf grosse Produktionspools, die jeweils über 100 Tonnen wiegen, werden die Störe gehalten. Dem Kaviar wird gemäss CEO Renato Stefani keine künstlichen Konservierungsstoffe, sondern ausschliesslich Salz beigefügt.

Die Eröffnungsrede von Peter Brabeck und Renato Stefani könnt ihr auf Youtube mitverfolgen.

Weitere Infos zur Kasperskian AG findet ihr hier.

1 Kommentar: