Mittwoch, 17. Februar 2016

Von Grüngut bis saugut: das erste Salz&Pfeffer 2016


Die Pause war lang, aber das Warten hat sich gelohnt – finden wir. Heute hat uns die Druckerei das erste Salz&Pfeffer des neuen Jahres angeliefert. Und wir sind recht zufrieden, momoll.

Mit Stéphane Décotterd ziert ein Zwei-Sterne-Koch aus der Westschweiz, genauer vom legendären Restaurant Le pont de Brent, unser Cover. Der passionierte Koch spricht im Interview über den Geist der Marktküche, die Halbwertszeit eines Gerichts und sagt, weshalb ihm drei Sterne keine Angst machen.

Eine Geschichte voller Zuversicht ist eigentlich auch jene von Hanspeter Cadonau und seinen Wollschweinen am Walensee – obschon die Tiere am Ende beim Metzger landen. Vorher aber führen die Säue ein derart schönes Leben, dass man glatt neidisch werden könnte. Wir haben den rebellischen (Tunnel-)Bauer in Quinten besucht.

Eine rebellische Ader hat auch Hotelier Franz-Xaver Leonhardt, der die Basler Krafft-Gruppe führt. Im Hinblick auf die aktuelle Eröffnung seines neusten Hotels Nomad spricht er mit uns über Geld, Buchungsplattformen – und den Mut, sich nicht an jede Vorschrift zu halten.

Um verbindliche Regeln gehts hingegen in unserer Terrassen-Geschichte. Wir verraten, was Koch und Wirt beachten müssen, wenn ein Kräutergarten den Betrieb bereichern soll. Passend zum Frühling – der kann also kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen