Dienstag, 31. Mai 2016

Schweizer Whisky? Schweizer Whisky.

(Foto: Lukas Lienhard, Archiv Salz&Pfeffer)
Da haben die Damen und Herren der Kommunikationsagentur Mettler Vaterlaus allerdings recht: «Klar», schreiben sie, «wer von einem Highland-Malt spricht, meint in der Regel einen Whisky aus dem schottischen Hochland.» Wobei sogleich klargestellt wird: «Doch auch im Schweizer Alpen-«Highland» entstehen immer mehr Top-Whiskys.» Auch das ist wahr – und nicht zuletzt in der Salz&Pfeffer-Ausgabe 8/2015 nachzulesen, in der wir uns dem Schweizer Whisky eingehend widmeten (hier gehts zum E-Paper).

Seit es in der Schweiz erlaubt ist, Getreide zu Destillaten zu brennen – also 1999 –, hat sich die Single-Malt-Szene dynamisch und kreativ entwickelt. Einziger «Schönheitsfehler»: Die Schweizer Produkte kamen sehr jung auf den Markt. Nun, da immer mehr fünf- und zehnjährige Whiskys abgefüllt werden, zeigt sich erst ihr ganzes Potenzial. Und genau davon können sich Liebhaber und andere Interessierte am 23. Juni selber überzeugen. Das «Schweizer Schnaps Forum» lädt in Zusammenarbeit mit Mettler Vaterlaus zur Werkschau und präsentiert in Zürich erstmals die Erzeugnisse von rund 20 heimischen Whiskyproduzenten. Im Rahmen der Verkostung können sich die Teilnehmer auch daran beteiligen, ein Aromaprofil für Schweizer Whisky zu erarbeiten.

Werkschau Schweizer Whisky
Donnerstag, 23. Juni 2016, von 16 bis 21 Uhr im Zunfthaus zu Saffran (Limmatquai 54, 8001 Zürich). Der Eintritt kostet 20 Franken, alle weiteren Infos und die Möglichkeit, sich anzumelden (das ist erwünscht), gibt es hier.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen