Dienstag, 28. Juni 2016

Gastrosuisse: Und wieder geht ein Direktor

Nach eineinhalb Jahren im Amt will sich
Remo Fehlmann einer neuen Aufgabe widmen.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass wir hier vermeldeten, der Branchenverband Gastrosuisse präsentiere einen neuen Direktor – und könne damit eine wichtige Vakanz besetzen. Soeben erreichte uns nun aber die Nachricht, dass Remo Fehlmann das Direktorenamt nach eineinhalb Jahren wieder niederzulegen gedenkt. Er habe sich «nach reiflichen Überlegungen» entschieden, erneut einer Aufgabe im privaten Sektor nachzugehen, heisst es in der entsprechenden Mitteilung. Die Zusammenarbeit laufe Ende des dritten Quartals 2016 aus. Bis dahin werde Fehlmann «im Einvernehmen mit der Verbandsleitung die Fortführung der Projekte sicherstellen».

Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer (und mit ihm die Vorstandsmitglieder) bedauere die Entwicklung, heisst es weiter. Angesichts der Fluktuation auf dem Direktorenposten ist das mehr als verständlich: Da lief es für den Verband in den vergangenen Jahren suboptimal. Der 2009 für Florian Hew neu angetretene Direktor Anton Schmutz verliess den Zürcher Hauptsitz nach einem Jahr wieder. Und sein Nachfolger Bernhard Kuster verabschiedete sich nach zwei Jahren Amtszeit ziemlich abrupt vom Verband, woraufhin Hannes Jaisli, damals stellvertretender Direktor und Leiter Wirtschaft und Recht, die Aufgabe interimistisch übernahm – bis eben im Frühjahr 2015 Fehlmann auf den Plan trat.

Wie es nun um dessen Nachfolge steht, ist offen: Wir haben bei Gastrosuisse angefragt, bislang aber niemanden für eine Stellungnahme erreicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen